02157 1344355 sabine.cziborra@gmx.de

Kleine Geschichten

Whisky

Liebe ehemaligen Dosenöffner,

 

nach fast zwei Wochen im neuen zu Hause habe ich an Euch denken müssen und melde

mich mal, damit ihr wisst wie gut es mir geht.

Der erste Abend war der schwerste alles ging so schnell. In einem Moment habe ich noch bei Euch auf der Couch geschlafen und im nächsten sitze ich mit meiner neuen Familie im Auto fahre weg. Im neuen Zuhause habe ich mir erst mal ein sicheres Plätzchen gesucht nachdem sie mir das Katzenklo gezeigt haben. Und dann haben die mich einfach allein gelassen.

 

Was war nun schlimmer das Neue oder das Allein sein? Ganz eindeutig das allein sein. Ich habe so lange geschrien bis mich Frauchen mit hoch ins Wohnzimmer genommen hat. Dann haben wir eine Runde geschmust und alles war nicht mehr so schlimm. In der Nacht habt ihr mir dann doch noch mal sooooooo gefehlt und ihr seid nicht gekommen als ich geweint habe. 🙁

 

Aber essen muss ich doch! Also habe ich den ganzen Napf mit meinem Nassfutter leer gegessen. Psst! Ich glaube die haben Euer Futter mitgenommen. Es schmeckte genauso gut wie bei Euch!

Am nächsten Tag haben die beiden mich ganz alleine gelassen. Zeit alles zu erkunden. Nur ins Schlafzimmer lassen die mich nicht rein. Aber das schaffe ich schon noch. Wartet mal ab. 

Mittlerweile habe ich mich prima eingelebt. Die Couch ist vielleicht bequem. Da kann ich nachts immer so herrlich schlafen. Den Kratzbaum komme ich auch schon bis zur zweiten Stufe alleine hoch. Ich war auch schon mal mit Hilfe auf der obersten Ebene!!! Da habe ich einen klasse Ausblick in den Garten. Dauert auch bestimmt nicht mehr lange bis ich da alleine hoch komme. Treppen laufen kann ich auch schon prima. Meine Familie sagt ich sehe aus wie ein kleiner Hase. Was für ein Vergleich, verstehe ich nicht.

 

Ich habe Euch einige Bilder beigelegt, damit ihr mich nicht vergesst. Bin nämlich auch wieder gewachsen 🙂

Es schnurrt und grüßt Euch

Whisky

Anakin Skywalker

„Hallo ihr ehemaligen Dosenöffner,

 

wollte mich mal melden und berichten, wie es mir hier bisher ergangen ist. Vorab schon mal, keine Sorgen machen…… ist echt gut hier. Miau……;-)

 

Aber jetzt erst einmal von Anfang an. Nachdem man mich in die Kiste gepackt hat, die ich nicht kannte, ging es zu den neuen Dosies nach Oberhausen. Dort angekommen kam gleich so eine dicke graue Tante an meine Transportbox und schaute mich erst einmal kritisch an. Sie ist aber schnell wieder verschwunden

und ich wurde als erstes auf den Arm genommen und ins Katzenklo gesetzt.

Mein Glück war, dass es im Kellerabgang stand und ich als erstes mal in den Keller geschlichen bin und mir ein sicheres Versteck gesucht habe. Keine Ahnung, wo ich war und was ich hier sollte. Dort habe ich dann geschafft, mich 3 Tage lang zu verschanzen und bin dann nur mal ganz leise die Treppe rauf und ins Katzenklo und wieder runter. Zugescharrt habe ich auch nicht, da ich ja nicht wusste, ob die graue Tante um die Ecke gekommen wäre. Nach 3 Tagen haben mich dann die beiden Dosies aus dem Keller geholt und ich bin dann nach oben verschwunden. War auch wärmer und heller.

 

Dort hatte ich dann ein tolles Versteck auf einem Fernseher in der hintersten Dachschräge, halb hinter einer Box. Dort haben die mich dann total zugetextet und immer wieder gestreichelt und gekrault. War eigentlich ganz O.K. Doch dann hat der Dosiemann angefangen mit mir immer wieder zu spielen. Am 3 Tag oben in meinem Reich, hat er es wieder versucht und ich konnte einfach nicht widerstehen und bin hinter ihm her. Wir haben dann so lange gespielt bis die beiden müde ins Bett gefallen sind, da die beiden am anderen Morgen arbeiten mussten.

 

Am nächsten Tag haben wir dann abends weiter gemacht und die graue Tante stand plötzlich im Zimmer und hat mich angefaucht und anmiaut. Bin dann mal lieber in Deckung gegangen und sie hat sich wieder beruhigt. Mittlerweile kommen wir uns so auf eine Nähe von 1m bis 70cm nahe. Dann fängt die Tante wieder an zu fauchen. Aber es wird immer weniger Abstand. Dabei würde ich doch so gerne mal mit ihr spielen. Sie ist aber auch ganz schön neugierig und kommt immer wieder zu uns nach oben und schaut mir beim Spielen mit meinen Dosies zu. Mittlerweile bleib ich einfach cool und ignoriere sie ein wenig, aber wenn sie es nicht merkt, dann komme ich einfach immer ein bisschen näher heran. 😉

 

Inzwischen komme ich auch mit erhobenem Schwanz an und will gekrault werden. Das ist immer so gut, dass ich fast dabei einschlafe. 

Am Kratzbaum im Arbeitszimmer habe ich mittlerweile fast alle Rappelmäuse ausgezogen! 😉 Ich hole einfach das Innenleben heraus und spiele damit morgens um 4 Uhr Fußball.

 

Ich glaube das finden die beiden Dosies doof, aber ich höre sie im Schlafzimmer dann immer lachen. Inzwischen ist nur noch 1 Rappelmaus mit Gummiband und Innenleben vorhanden. Denke die werde ich dann in den nächsten Tagen mal nackig machen. 🙂

 

Als kleiner Nimmersatt habe ich schon so manche Dose verspeist und auch das Trockenfutter ist lecker. So langsam kommt auch mein altes Kampfgewicht zurück. Dann gibt es hier noch so leckere Stixis für die ich sogar durchs Zimmer renne und sie einsammele. Dabei benutze ich meine Trüffelnase und was soll ich sagen:

Ich finde jedes Stück! 

Zurzeit habe ich einen Lieblings Platz auf dem Schreibtisch bei meinem Dosiemann. Entweder auf dem Laptop oder auf dem Mauspad, so das er nicht herum kommt mich zu kraulen. Arbeiten ist dann nicht. Bin gerade auch wieder auf seinem Mauspad eingeschlafen, so das er alles mit der Tastatur machen muss. 😉

 

Sonst liege ich auch gerne bei meiner Dosifrau auf dem Sessel in ihrem Arbeitszimmer, von dort aus kann ich dann auch mal schnell zu ihr auf den Schreibtisch springen um mir ein paar Schmuseinheiten abzuholen.

 

Seit ein paar Tagen komme ich auch schon mal nach unten und klaue mir die Soße oder auch Trockenfutter vom Futter von Kim, wenn meine Dosies noch schlafen und mir noch kein neues Futter nach oben gebracht haben. So ganz bin ich mir aber noch nicht sicher, was Kim so dazu sagen wird, wenn ich auf die Couch oder den Sessel im Wohnzimmer springe. Ich lass mir lieber dazu noch ein wenig Zeit und gehe lieber erst mal wieder nach oben.

 

Damit ihr mal den ersten Eindruck habt wie es mir geht, habe ich die beiden gebeten ein paar Fotos von mir anzuhängen.

 

Wünsche euch noch ein schönes Wochenende alle zusammen und bis bald.

 

Anakin Skywalker“

Hallo, ich bin’s, Anakin Skywalker

Hallo alle zusammen,

 

wollte mich mal wieder melden und berichten, wie es mir hier so nach fast 4 Monaten ergangen ist. Ich weiß, ich hätte mich schon mal wieder früher melden können, aber das mit der Zeit ist ja immer so eine Sache. Ständig gibt es hier etwas Neues zu entdecken. Zuerst gab es einen neuen Kratzbaum fürs Wohn-/Esszimmer. Den haben die neuen Dosies aus Holland geholt. Dafür waren die den ganzen Tag unterwegs und haben ihn dann abends noch aufgebaut. Und was soll ich euch sagen …. Klasse ist der. Richtig hoch, so das keiner von den beiden an den obersten Korb kommt und wir hier unsere Ruhe haben, wobei Ruhe ist ja eigentlich nicht unbedingt mein Ding.

 

Ich bin immer da wo gerade etwas los ist. Entweder bin ich mit im Heizungskeller wenn die beiden den Trockner füttern, dann kann ich in den alten Schrank im Keller hineinklettern ohne dass jemand etwas sagt. In der Küche habe ich gelernt nicht mehr auf die Arbeitsplatte zu springen. Nur vor etwa 1 Monat, da war gerade so ein leckeres gebratenes Rindergehaktes zum Abkühlen auf der Arbeitsplatte abgestellt worden, so dass ich nicht mehr widerstehen konnte, und bin dann hoch. Was soll ich sagen, es war einfach LECKER.

 

Bloß der Dosiemann hat es gemerkt, dass ich nicht zurück ins Wohnzimmer gekommen bin und hat nachgesehen. Dann gab’s Schimpfe, keine Leckerchen mehr und die haben mich einen ganzen Abend nicht beachtet. Seitdem ist die Arbeitsplatte für mich doch eher Tabu. Ansonsten renne ich den beiden meistens den ganzen Tag hinterher und schaue was sie so alles machen. Hauptsache es passiert immer etwas und ich bin dabei. Abends wird dann meistens noch gespielt. Entweder mit einem Federstöckchen oder einer Angel mit Fellmaus. Z.Zt. spiele

ich auch gerne Fußball mit den Bällchen oder auch mit Wallnüssen, die wir dann unter alle Schränke schießen. Eines meiner Hobbys ist auch fernseh gucken. Am liebsten dann wenn Tiere mitspielen. Das einzigste was ich nicht so ganz verstehe ist, wo kommen die ganzen Tiere her und wo gehen sie hin. Hinter dem Fernseher sind die nicht und an der Seite kommen die auch nicht raus. Aber ich werde der Sache noch einmal auf den Grund gehen und euch darüber berichten, wenn ich weiß wo die hingehen. Ansonsten jagen wir beide auch gerne den roten Punkt.

(Anmerkung von den Dosies: Laserpointer). Dabei gehen wir dann ganzschön zur Sache und rennen uns auch schon mal gegenseitig um. Auf einem der Fotos könnt ihr sehen wie ich auf dem Sessel stehe und das rote Mäuschen jage.

 

Ein Aquarium gibt es hier auch. Hier habe ich es recht schnell gelernt, dass ich die Fische nicht fangen kann aber ich schaue fast jeden Abend nach, ob ich nicht doch einen fange. Futtertechnisch habe ich mich doch sehr an das neue Futter gewöhnt. Hin und wieder geht die Dosiefrau hin und hat so ein „olles“ Dosenfutter unter das leckere gemischt. Kim und ich haben Ihr dann gezeigt, wie toll man das leckere vom „ollen“ trennen kann. Die waren sehr überrascht wie so etwas geht. 🙂 Wir werden hier 2 x am Tag gefüttert. Am Anfang habe ich auch immer fast den ganzen Napf leer gemacht, da ich ja nicht wusste, dass es hier nur noch eine gibt mit der ich teilen musste. Doch mittlerweile weiß ich es und schlecke zuerst einmal die Sauce vom Futter und esse ein kleines bisschen. Wenn wir dann noch mal Hunger haben, essen wir einfach den Rest bis es dann wieder etwas Neues gibt.

Mittlerweile habe die beiden auch meine Stimme kennen gelernt. Am Anfang lagen die beiden immer lachend auf dem Boden, doch mittlerweile haben sie sich daran gewöhnt und nennen mich dann immer „Ritter-Rost“. Mein Fell ist auch wieder richtig toll geworden und glänzt und ich habe mein Kampfgewicht auch wieder zurück. Also keine Angst dass ich hier verhungere.

 

Mit Kim habe ich mich auch so richtig gut angefreundet. Wenn wir beide es drauf haben, dann jagen wir uns durch das ganze Haus, wobei wir es doch meistens aufs Wohnzimmer beschränken. Entweder jage ich Kim den Kratzbaum rauf oder über die Couch oder auch mal umgekehrt. Bloß meistens geht das nicht so lange, da sie doch schon älter ist als ich, aber dafür kann sie besser den Kratzbaum hinaufklettern als ich. Irgendwie muss ich da wohl noch etwas mehr üben. 

Das mit den Leckerchen ist hier so ein Ritual. Immer wenn die beiden abends gegessen haben und auf der Couch sitzen, dann gibt es diese Leckerchen als kleine Belohnung dafür dass wir den ganzen Tag die Wohnung nicht verwüstet haben. (Wenn die wüssten:-))

 

Ich habe die Dosies gebeten ein paar Fotos von mir und Kim zu machen, um euch zu zeigen wie es hier so zugeht. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und bis bald

 

Anakin

 

Puma

Guten Tag Familie Cziborra,

ich wollte nur kurz Rückmeldung geben, dass das kleine Pumamädchen hier gut angekommen ist und sich erstaunlich schnell eingelebt hat.

Am Freitagabend hat sie noch etwas getrauert und natürlich nicht gefressen, am Samstagmorgen ging es aber los. Anschließend hat sie alle Hunde und das Hexchen kennen gelernt, bei den Hunden undramatisch, bei den Katzen sehr zurückhaltend. Heute stiefelt sie schon völlig unbekümmert durch die Wohnung, total gelassen und unaufgeregt, ich bin entzückt!

Genauso habe ich mir die Katze gewünscht und ich bin mehr als zufrieden.

Sie ist zu hundert Prozent meine Wunschkatze und ich hoffe es geht weiterhin so gut.

Viele Grüsse

U.M.-K.

 

07 März 2011

Betreff: Puma

 

Hallo zusammen,

es ist absolut unglaublich, mit welcher Selbstverständlichkeit die kleine Katzendame hier alles in Besitz nimmt.

 Sogar mit unserem Hexchen hat sie sich ganz souverän arrangiert. Heute hatte ich meine Kinder mit Freunden hier zum Suppe essen, beide Katzen sind einträchtig unter den Kachelofen marschiert, haben sich zusammengerollt und sind nach Abzug der Gäste wieder ans Tageslicht gekommen. Fressen, Katzenklo, Treppe rauf und runter – überhaupt kein Problem, obwohl sie die Treppe nicht nutzen soll.

 

Aber sobald sie meine Stimme hört, marschiert sie in meine Richtung.

Der lange Flur, für den die andere Katze 14 Tage brauchte um ans Ende zu kommen, ist schon seit gestern Morgen überhaupt kein Problem.

Die Nacht verbringt sie im Katzenbaum im Obergeschoss der Anlage und steht erst auf wenn ich mich morgens um 6.30 rühre. Dann reckt und streckt sie sich und will Futter haben. Nach der ausgiebigen Mahlzeit geht es auf`s Klo, anschließend wird im Rascheltunnel geklettert und wenn ich dann in Richtung Küche marschiere ist sie sofort dabei. Alle Hunde werden begrüßt, Hexchen wird vorsorglich in die Schranken gewiesen und dann wird die Umgebung erkundet.

Es ist einfach toll, wie leicht die Eingewöhnung war und mit wie wenig Problemen dieses kleine Katzenmädchen sich im neuen Umfeld eingerichtet hat. Ich glaube einfach der Zeitpunkt war absolut ideal, lange genug bei der Mutter und den Geschwistern und dann doch der natürliche Vorgang, dass man auf eigenen Füssen stehen will. Super, alle sind begeistert und die Freude riesengroß.

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag!

mit lieben Grüssen U.M.-K.

Tapsy

Hallo Ihr Alle im alten Zuhause, vorab: ich fühle mich sehr wohl!

 

Dir, liebe Ziehmami Sabine, möchte ich erst einmal ein riesen Kompliment geben. Du hast genau das RICHTIGE für MICH und meine neue FAMILIE gemacht. Wie sagt man, ICH PASSE HIERHIN, WIE DIE FAUST AUF’S AUGE!!!! Es stimmt einfach ALLES und das haben wir nur DIR zu verdanken. 

So, nun geht es los. Ich kam an und fühlte mich von Anfang an wohl. Katzentoilette, Futter auch das von dem, der hier schon wohnte, alles kein Problem. Ich stieg aus meiner Box und huch, plötzlich stand da so ein riesen Kerl von Kater vor mit, schaute, fauchte mich an und ging dann einfach weg… Dieses Spiel machte er drei Tage mit mir und auf einmal, ihr werdet es nicht glauben, kuschelte er mit mir und putzte mich auch (aber wer kann mir auch wiederstehen). Seitdem verstehen wir uns richtig gut. Wir machen viel zusammen, nur wenn ich zu wild oder aufdringlich werde, dann weist er mich in die Schranken =)

 

Was hier auch noch toll ist, nicht nur das ich spezielles Katzenspielzeug habe, nein hier wohnen noch zwei niedliche Kinder und die haben Spielsachen, Bälle, Autos, große Legosteine usw. (manchmal Bauen sie ein Haus und wenn sie fertig sind, dann setze ich mich einfach hinein). Besonders gerne liege ich unter dem Puppenwagen im Körbchen, dann werde ich sogar gefahren!!!

 

Wobei, laufen ist auch so eine Sache, denn meistens werde ich getragen und Streicheleinheiten bekomme ich ohne Ende…. Abends bringe ich die Beiden mit Toby zusammen ins Bett, danach wird es eigentlich ruhiger, aber es gibt immer jemanden, den man ärgern kann =)

 

Vor 4 Tagen habe ich dann noch 2 Bewohner registriert, Kanarienvögel, das macht großen Spaß sie zu beobachten. Würde ja auch gerne mal näher an sie rankommen, geht aber leider nicht -sie hängen an der Decke, SCHADE. 

So nun kennt ihr schon eine Menge von mir und meinem jetzigen zu Hause. Ich denke ich habe es sehr gut angetroffen. Zum Beweis ein paar Fotos.

 

Bis demnächst Eure TAPSY

Nun sind schon wieder ein paar Tage vergangen. Und es wird immer noch besser hier. Toby ist einfach nur toll. Er putzt mich, wir spielen fangen, und wir gehen hier über Tische und Bänke =) (nur wenn wir natürlich alleine sind, glaube ich). Ganz toll ist es, wenn ich auf den großen Toby springe und er ein paar Schritte mit mir auf seinem Rücken weitergeht. Das ist so toll und lustig, dass sogar mein neues Herrchen sich kaputt lacht.  

Ich muss auch noch mal die Sache mit den Legosteinen erwähnen. (mein liebstes Spielzeug)

 

Letzte Woche hat mein neues Frauchen die Steine für die zwei Süßen ins Wohnzimmer geholt. Kaum dort angekommen wurde natürlich kräftig gespielt und gebaut. Ich natürlich mitten drin. Ganz toll war dann, als sie so einigermaßen fertig waren. Es war ein kleiner Bauernhof. Und ich dachte genau das richtige für mich. Nur passte ich leider nicht ganz hinein. Ich duckte mich, spielte mit dem baumelnden Stein, alles super. Nur meine Wenigkeit passte einfach nicht hinein. Also ich versuchte es noch einmal und dann krachte das Haus über mir zusammen. Das werde ich meinen beiden Kleinen auch noch irgendwie beibringen, dass sie mal ein Haus für meine Größe bauen müssen. 

Ich bin der ganze Stolz der Familie. Habe natürlich alle schon um die Nase gewickelt. Na ja, fast alle; mein Frauchen hat mich doch tatsächlich schon durchschaut und da ist das Ganze nicht mehr so einfach. Aber trotzdem, sie bekomme ich auch immer wieder mal rum.

Vor ein paar Tagen, habe ich doch tatsächlich wieder etwas Neues festgestellt. Die Waschmaschine war bisher immer ziemlich laut und deshalb habe ich dann den Raum gemieden. Aber was soll ich Euch sagen. Die ist extra für mich. Ich habe letztes Mal wohl eine Ewigkeit davor gesessen und habe mir die drehende Trommel angeschaut. Mein Frauchen musste lachen und sagte, „Tapsy, wenn Du so weiter machst wird dir noch ganz schwindelig.“ Irgendwie war es dann auch so, aber wenn ich doch meinen Kopf immer mit in die Richtung drehen muss…….

Vor ein paar Tagen, habe ich doch tatsächlich wieder etwas Neues festgestellt. Die Waschmaschine war bisher immer ziemlich laut und deshalb habe ich dann den Raum gemieden. Aber was soll ich Euch sagen. Die ist extra für mich. Ich habe letztes Mal wohl eine Ewigkeit davor gesessen und habe mir die drehende Trommel angeschaut. Mein Frauchen musste lachen und sagte, „Tapsy, wenn Du so weiter machst wird dir noch ganz schwindelig.“ Irgendwie war es dann auch so, aber wenn ich doch meinen Kopf immer mit in die Richtung drehen muss…….

 

So, nun wisst Ihr schon wieder ein bisschen mehr von mir und meinem neuen Zuhause. Alles toll hier und langweilig wird es hier nie. Vor allem wenn meine zwei kleinen neuen Freunde Luis und Leni hier sind.

 

Liebe Grüße Eure Tapsy, (Fotos natürlich beigefügt)